Ulrich Medical-Gruppe mit guter Bilanz

Der Ulmer Medizintechnik-Hersteller Ulrich Medical vermeldet gute Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr: Mit rund 136 Mio. Euro steigerte das Unternehmen seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 12 Prozent. Grund genug, optimistisch zu sein.

ANZEIGE

Die BVMed-Herbstumfrage ermittelte ein durchschnittliches Umsatzwachstum in der deutschen Medizintechnikbranche von 3,3 Prozent. Deutlich darüber liegt die Ulrich Medical-Gruppe: Der Spezialist für Wirbelsäulensysteme und Kontrastmittelinjektoren verbuchte für 2022 einen Gewinn im zweistelligen Millionenbereich. Als Gründe für das erfolgreiche Geschäftsjahr gab Klaus Kiesel (Geschäftsführer von ulrich medical) eine konsequente Umsetzung der Geschäftsentwicklungsstrategie, die Produktqualität und das hohe Engagement aller Mitarbeiter an. Christoph Ulrich, Geschäftsführender Gesellschafter von Ulrich Medical, ergänzte: „Wir sind stolz auf das Ergebnis und blicken positiv ins neue Geschäftsjahr. Mit der uneingeschränkten Lieferfähigkeit unserer Produkte sind und bleiben wir auch 2023 unseren Kunden ein zuverlässiger Partner.“

Die ulrich GmbH & Co. KG wurde 1912 gegründet. Das Familienunternehmen beschäftigt am Hauptsitz in Ulm und seinen beiden Tochtergesellschaften in Frankreich und den USA insgesamt ca. 500 Mitarbeiter. Während die Produkte weltweit zum Einsatz kommen, setzt das Medizintechnik-Unternehmen auf Qualität „Made in Germany“ und ist damit eines der wenigen in der Branche, das seine Produkte konsequent in Deutschland entwickelt und herstellt. Als einer der ersten Medizintechnik-Hersteller in Deutschland wurde ulrich medical im Januar 2020 erfolgreich MDR-auditiert.

Startkapital für Schweizer SixPeaks Bio

In Basel tritt die Firma SixPeaks Bio AG neu aufs Parkett. Das im Inkubator Ridgeline Discovery der VC-Gesellschaft Versant Ventures entwickelte Projekt erhält in einer Serie A-Finanzierung 30 Mio. US-Dollar. Dazu verpflichtet sich AstraZeneca in den nächsten zwei Jahren 80 Mio. US-Dollar bereitzustellen. Es geht in dem Projekt um den Muskelerhalt bei GLP-1-Diäten

SIE MÖCHTEN KEINE INFORMATION VERPASSEN?

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter